Starterlaubnis für Aragón erteilt.

22.09.2016 .

Aragon.jpg

Die Ärzte gaben am Donnerstag in Aragón grünes Licht.

Dominique Aegerter wird beim «Gran Premio Movistar de Aragón»

sein Comeback nach einer Schulterverletzung geben.

 

Am Freitag nach dem Tschechien-GP hatte Dominique Aegerter einen schweren Motocross-Sturz und verletzte sich.

Zwei Bänder in der rechten Schulter waren gerissen, eine Rippe angebrochen.

Aegerters Teilnahme am Silverstone-GP war wegen seiner Schulterverletzung unmöglich,

auch für den Misano-GP gaben ihm die Rennärzte kein grünes Licht.

Er wurde durch den 16-jährigen Iker Lecuona im CarXpert-Team vertreten.

 

Nun darf Aegerter beim Aragón-GP sein Comeback geben.

«Mir geht es soweit gut. Ich hatte um 14 Uhr den Medical Check.

Nun steht fest, dass ich fahren darf»,

bestätigte der WM-Zehnte am Donnerstag gegenüber SPEEDWEEK.com.

 

Rechnest du beim Fahren mit Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit der Schulter? «Ja sicher. Ich rechne schon mit ein bisschen Schmerzen in der Schulter.

 

 

Von Sharleena Wirsing