DE EN
Newsletter.jpg

News

180422Austin_8881x900.jpg

2018/04/22 - GP of The Americas / Race Report

#AmericasGP: STARKER NEUNTER NACH TOLLER AUFHOLJAGD

STARKER NEUNTER NACH TOLLER AUFHOLJAGD

Dominique Aegerter fräste im sonntägigen Rennen in Texas nach einem Zwischenfall in der Startkurve durch das halbe Starterfeld.

Rechtzeitig zum Renntag kehrte herrliches Frühsommerwetter nach Texas zurück. Bis zum Start des dritten Saisonrennens am Mittag wurde es auch angenehm warm. Optimale Voraussetzungen also für die Hetzjagd nach WM-Punkten auf dem anspruchsvollen Circuit of The Americas.

Mit dem Ausgehen der Startampel kam Dominique Aegerter vom elften Startplatz optimal von der Linie weg. In der ersten Kurve kam es allerdings zum üblichen Gerangel um Positionen. Der Kiefer Racing-Pilot wurde dabei vom Spanier Joan Mir berührt und weit nach aussen abgedrängt. Aegerter musste sich anschliessend im hinteren Drittel einreihen. Doch nach wenigen Umläufen fand er seinen starken Speed wieder, mit dem er schon an den Trainingstagen beeindruckte. Dieser Zwischenfall kostete ihm und seinem Kiefer Racing Team allerdings ein mögliches Top-Ergebnis nach einem schwierigen Start in die Saison.

Die Meisterschaft kehrt nun nach Europa zurück, wo in zwei Wochen in Jerez de la Frontera der höchst beliebte Gran Premio de Espana auf dem Programm steht.

#77 Dominique AEGERTER (Kiefer Racing), 9. (WM-Position 10, 16 Punkte):

"Das war sicher Pech in der ersten Kurve. Ich hatte einen super Start, musste mich aber aussen einreihen und dann hat mich Mir berührt. Ich bin daher weit zurückgefallen. In den ersten Runden war im Mittelfeld die Hölle los. Es gab viele harte Zweikämpfe und gleich mehrere Feindkontakte. Ich war also gezwungen sehr aggressiv zu fahren, um verlorenen Boden wieder aufzuholen. In dieser Klasse fährt man immer am Limit, doch heute musste ich manchmal über das Limit gehen, sowie geschickt Kampflinie fahren. Zum zweiten Mal in Folge in den Top-Zehn ins Ziel zu kommen, ist sicher ok. Doch heute hätte viel mehr herauskommen können. Nach dem Zwischenfall in der ersten Kurve ist Joan Mir sehr schnell an mir vorbei gegangen. Auf der Geraden haben wir gegenüber der Konkurrenz beim Überholen allerdings noch einen kleinen Nachteil. Joan hingegen konnte gleich bei jedem Fahrer sein Manöver starten und ist dann auch jedes Mal mühelos vorbeigegangen."

"Auf der anderen Seite hätte ich sicher seinen Speed fahren können. Doch insgesamt betrachtet war Austin wiederum ein positives Wochenende. Wir sind wieder einen Schritt nähergekommen. Trotzdem haben wir noch ein Stück Arbeit vor uns. Wir sind heute nur 10 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel gekommen, was um drei Sekunden schneller war als vor zwei Wochen in Argentinien. Es braucht aber noch ein bisschen Zeit, bis wir nach dem Jerez-Grand-Prix testen gehen können. Bei so einem Test können wir uns in Ruhe mit vielen Dingen beschäftigen, für die an einem Rennwochenende einfach keine Zeit bleibt. Ich möchte trotzdem nochmals allen danken, die mir in dieser Saison so grossartig helfen. Wir sind ein kleines Team und haben ein kleines Budget, doch jeder von uns gibt immer Vollgas."

Moto2™ GP Americas - Rennergebnis nach 18 Runden:
1 Francesco BAGNAIA / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 39´30.016
2 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / +2.464
3 Miguel OLIVEIRA / POR / Red Bull KTM Ajo / KTM / +3.704
9 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Kiefer Racing / KTM / +10.595

Moto2™ WM-Stand:
1 Francesco BAGNAIA / ITA / KALEX / 57
2 Mattia PASINI / ITA / KALEX / 47
3 Alex MARQUEZ / SPA / KALEX / 47
10 #77 Dominique AEGERTER / SWI / KTM / 16