DE EN
Newsletter.jpg

News

190217_34A1001x900.jpg

2019/02/17 - Moto2™ WM 2019: Erster Funktionstest positiv verlaufen

#DA77 Erster Funktionstest positiv verlaufen

Dominique Aegerter und sein MV Agusta Forward Racing Team starteten am Freitag und Samstag mit den Saisonvorbereitungen auf der Rennstrecke.

Zu diesem Zweck schlugen Dominique Aegerter und sein im schweizerischen Tessin beheimatetes Team ihre Zelte auf dem Circuito de Andalucia unweit der südspanischen Stadt Almeria auf. Die erst vor knapp drei Jahren fertiggestellte Rennstrecke befindet sich gleich neben dem besser bekannten Circuito de Almería.

Für Aegerter war dieser Test sozusagen der Startschuss in die neue Saison. Seit dem ersten Rollout dieses Projekts Ende November in Jerez de la Frontera hat sich für den Schweizer Moto2™ Star aus technischer Sicht viel geändert. Die Ingenieure und Techniker seines Teams haben in den Wintermonaten intensiv an der Weiterentwicklung der MV Agusta gearbeitet. In Almeria galt es daher zunächst die Entwicklungsteile auf ihre Funktionalität zu prüfen, sowie auch für Aegerter selbst den Winterrost loszuwerden.

Aegerter und sein Team werden bereits in dieser Woche ihr Testprogramm fortsetzen, wenn ab Mittwoch bis Freitag auf den Circuito de Jerez der erste von zwei offiziellen Tests vor dem WM-Auftakt stattfindet.

#77 Dominique AEGERTER (MV Agusta Forward Racing):

"Die vergangenen zwei Tage in Almeria waren sehr wichtig für uns. Es war eigentlich mehr als nur ein Shakedown-Test. Das Team hat etliche neue Teile gebracht, die unbedingt vor dem ersten offiziellen Test ausprobiert werden mussten. Ausserdem galt es auch die neue Elektronik im Zusammenhang mit dem Triumph-Motor erstmals auf einer Rennstrecke richtig kennenzulernen. Von dem war es wenig verwunderlich, dass wir am Freitag nicht so viele Runden fahren konnten. Es wurde alles sehr spät fertig. Dafür war der zweite Tag deutlich produktiver. Leider war der Wind ein bisschen störend. Doch abgesehen davon, war es nach fast drei Monaten gut das Gefühl für das Motorrad wiederaufzubauen. Konditionell bin ich sicher top vorbereitet, doch der erste Test nach der langen Pause mit meiner Rennmaschine war körperlich sehr anstrengend. In dieser Hinsicht war auch der winkelige Kurs in Almeria nicht gerade hilfreich. Trotzdem war dieser Test auch sehr passend, um mich in meiner neuen Umgebung besser einzuleben, sowie auch zu meinem Teamkollegen Stefano Manzi einen guten Kontakt aufzubauen. Stefano ist ein guter Typ, stets freundlich und sehr hilfsbereit. Wir arbeiten bereits super zusammen. Ich freue mich daher schon auf den ersten IRTA-Test ab Mitte dieser Woche in Jerez. Dieser Anlass gilt immer als erste Standortbestimmung."