DE EN
Newsletter.jpg

News

190728Suzuka_7515x900.jpg

2019/07/28 - Suzuka 8 Hours: Race Report

#Suzuka8Hours: Als Siebter gleich schnell wie die Spitze

Dominique Aegerter und sein japanisches MuSashi-HARC-Pro Team lieferten im sonntägigen Achtstundenrennen eine tolle Aufholjagd ab.

Dominique Aegerter zeigte auch bei der 2019er Ausgabe der «Suzuka 8 Hours», dass er dort jederzeit zu den Podiumskandidaten gehört. Die Hoffnungen auf eine Wiederholung bei diesem prestigeträchtigen Rennen erneut auf dem Podium landen, waren dieses Mal allerdings von vornherein geschmälert. Das Team des 28-jährigen Schweizer Allrounders musste wegen einer Strafe nach einer Wartezeit von 90 Sekunden aus der Boxenstrasse starten. Abgesehen von dem schier unmöglich aufzuholenden Rückstand verlief das Rennen aber wie geplant. Aegerter und seine Teamkollegen Xavi Fores und Ryo Mizuno gehörten zu den Schnellsten des Feldes. Rang sieben nach anstrengenden acht Stunden ist aber nur ein kleiner Trost für den ehrgeizigen Rohrbacher.

Das Ende des Rennens war etwas kurios. Nach einem Einspruch am ursprünglichen Ergebnis wurde dem Kawasaki Racing Team der Sieg im Nachhinein zugesprochen. Dieses Urteil ist allerdings noch vorläufig.

Dominique AEGERTER (MuSashi RT HARC-PRO Honda, Honda CBR1000RR SP2):

"Wir sind heute ein unglaublich starkes Rennen gefahren. Bis zur Halbzeit haben wir nicht viel auf die Spitze verloren. Es fehlten immer nur diese 90 Sekunden wegen des Penalty. Das heisst, wir sind also gleich schnell gefahren, wie die Teams ganz vorne. Wir konnten auch schnell bis auf Rang sieben nach vorne fahren. Das ist sicher eine sehr starke Teamleistung. Es ist einfach nur sehr ärgerlich, dass wir mit dieser Strafe ins Rennen gehen mussten. Ansonsten haben wir einen super Job abgeliefert. Das gilt wirklich für alle, auch für meine Teamkollegen Xavi (Fores) und Ryo (Mizuno). Das Wochenende insgesamt betrachtet, bin ich zufrieden damit. Ich freue mich über meine konstant starke Leistung."

"Die Achtstunden von Suzuka 2019 waren wieder übelst anstrengend. Die körperlichen Strapazen sind kaum zu beschreiben. Drei Stunden auf dem Motorrad voll am Limit bei dieser Hitze und dieser extremen Luftfeuchtigkeit zu fahren, sind eine Tortur. Die Spuren an den Händen sind nicht zu übersehen. Es war trotzdem wieder ein super Training in der Sommerpause und ich hatte viel Spass dabei. Dieser Event ist überhaupt mega-geil, vor allem natürlich wegen dieser Kulisse. Trotzdem gibt es einen Wermutstropfen. Ich denke, wir hätten heute um das Podium kämpfen können. Ich freue mich jetzt auf ein paar Tage Auszeit, bevor ich nächste Woche in Brünn beim ersten Moto2-Rennen nach der Pause wieder voll angreifen werde. An dieser Stelle gleich nochmals meinen Dank an das MV Agusta Forward Team, dass sie mich hier fahren lassen haben. Danke auch für alles an das HARC-Pro Team. Ihre Unterstützung war wieder grossartig und es war mir eine grosse Freude, dass ich dieses Jahr wieder mit ihnen zusammenarbeiten durfte."

#2019Suzuka8Hours: Vorläufiges Rennergebnis:

1 Kawasaki Racing Team (J. REA (GBR), L. HASLAM (GBR), T. RAZGATLIOGLU (TUR)) / Kawasaski ZX-10RR/ 216 Runden

2 YAMAHA Factory Racing Team (K. NAGASUKA (JPN), A. LOWES (GBR), M. vd MARK, (NED)) / Yamaha YZF-R1 / +18.720

3 Red Bull Honda (T. TAKAHASHI (JPN), R. KIYONARI (JPN), S. BRADL (GER)) / Honda CBR1000RR SP2 / +1´06.727

7 MuSashi RT HARC-PRO. Honda (X. FORES (SPA), R. MIZUNO (JPN), D. AEGERTER (SWI)) / Honda CBR1000RR SP2 / -3 Runden