DE EN
domi77-portrait.jpg

News

WhatsApp-Image-2021-02-25-at-10.52.48.jpg

2021/03/01 - FIM MotoE™ World Cup: Testsaison beginnt

Dominique Aegerter startet in die Testsaison

Der 30-jährige Rohrbacher wird an den kommenden drei Tagen in Südspanien die Vorbereitungen für die Mission Titelgewinn im MotoE™ World Cup 2021 in Angriff nehmen.

Ausgenommen von einer einwöchigen Unterbrechung weilt Dominique Aegerter seit Mitte Januar in Spanien, wo er sich bei besten Trainingsbedingungen für die bevorstehenden Aufgaben körperlich vorbereitet. In seinen Transporter hat der ehrgeizige Athlet drei Trainingsmotorräder (je eine Motorcross-, Flattrack- und Supermoto-Maschine) verstaut, plus ein Rennrad und ein Mountainbike. Ganz spontan konnte sich Aegerter erst kürzlich mit einer Yamaha R6 anlässlich einer Trackday-Veranstaltung auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya anfreunden. Mit so einer seriennahen Rennmaschine wird er dieses Jahr seine Rookie-Saison in der Supersport-Weltmeisterschaft bestreiten und versuchen, von Beginn an erfolgreich abzuschneiden.

Bekanntlich wird der Allrounder auch in der Elektrobike-Rennserie im Rahmen der Grand-Prix-Serie wieder an den Start gehen. Gemeinsam mit dem deutschen Dynavolt Intact GP-Team soll der Titelgewinn nachgeholt werden. Die Saison des MotoE™ World Cup beginnt in dieser Woche mit den ersten offiziellen dreitägigen Testfahrten auf dem Circuito de Jerez-Ángel Nieto.

#77 Dominique AEGERTER:

"Nach dieser langen Winterpause fiebere ich den ersten Testfahrten in diesem Jahr schon gewaltig entgegen. In den vergangenen Wochen habe ich aber eine super Vorbereitung gehabt. Im Januar bin ich für drei Wochen nach Spanien aufgebrochen. In der Umgebung von Valencia habe ich auf vielen unterschiedlichen Off-Road-Pisten trainiert. Ausgedehnte Rad- und Mountainbike-Touren gehörten ebenfalls zum täglichen Trainingsprogramm. Nach einer Woche zu Hause in der Schweiz bin ich vor eineinhalb Wochen wieder zurück nach Spanien. Abgesehen vom ersten MotoE-Test diese Woche in Jerez war und wird Barcelona meine Station für diesen Aufenthalt sein. Dort wie da habe ich immer viele Grand-Prix-Fahrer auf den Motocross- oder Flattrack-Pisten getroffen. Das Trainieren in der Gruppe spornt ungleich mehr an, sich noch mehr anzustrengen. Der Spassfaktor hat dabei aber nie gefehlt."

"Am vergangenen Mittwoch bin ich ein bisschen überraschend zu meinem ersten Roll-Out mit einer Yamaha R6 gekommen. An dieser Stelle möchte ich gleich einen grossen Dank an meinen Ausrüster IXS und dem Schweizer Yamaha-Importeur, der Hostettler AG, aussprechen, die mir dieses Trainingsmotorrad zur Verfügung gestellt haben. Mein Dank gebührt auch meinem Bruder Kevin, der kurzerhand das Motorrad nach Barcelona gebracht hat. Nach den ersten Runden auf dem Circuit von Barcelona war ich angenehm überrascht vom Fahrverhalten der R6. Ich hatte von Anfang an unglaublich viel Spass damit und konnte auch sofort ein gutes Gefühl aufbauen. Am meisten habe ich mich aber gefreut, nach so langer Zeit wieder auf einer Rennstrecke zu fahren. Es war in jeder Hinsicht ein Mega-Erlebnis. Gleichzeitig war es ebenso ein gutes Aufwärmtraining für den bevorstehenden MotoE-Test ab diesen Dienstag. Nach aktuellem Stand soll Ende März der erste gemeinsame Test mit dem Ten Kate-Team und dem Supersport-Motorrad für die WM erfolgen. Ich bin schon gespannt auf den Beginn dieser Zusammenarbeit. Zuvor freue ich mich aber auf das Treffen mit meiner Intact-Crew."