DE EN
domi77-portrait.jpg

News

210515LeMans_9929x900.jpg

2021/05/15 - FIM MotoE™ World Cup: Grand Prix de France / QP Report

Auf der Strecke der Schnellste, trotzdem nur zweite Startreihe

Dominique Aegerter lieferte im verregneten Qualifying eine Meisterleistung ab, trotzdem war er im Nachhinein der unbelohnte Held am Samstagnachmittag in Le Mans.

Ein heftiger Regenschauer kurz vor Beginn der E-Pole war der Auslöser für ein heilloses Durcheinander bei der Ermittlung der Startaufstellung für den zweiten Saisonlauf der Elektrobike-Serie. Bei regnerischen Verhältnissen wird das Format von E-Pole mit einer einzigen Runden auf ein zwölfminütiges Qualifying geändert, damit alle Teilnehmer die gleichen Bedingungen vorfinden. Dabei werden vier fliegende Runden von jedem Fahrer zur Wertung herangezogen.

Nach drei freien Trainings auf trockener Strecke gelang es Dominique Aegerter locker, sich auf die geänderte Situation umzustellen. Bereits in seiner zweiten Runde war der 30-jährige Schweizer klar auf Pole-Position-Kurs unterwegs. Doch wegen der schwierigen Bedingungen kam es zu einigen Stürzen anderer Fahrer. Die Folge waren viele gelbe Flaggensignale entlang der Strecke. Neuerdings gab es hierfür eine Regeländerung, die nicht bei allen Beteiligten auf Verständnis stösst. Bei einem Verstoss gegen die gelbe Flagge wird die jeweilige Runde gestrichen. Aegerter hat es heute besonders hart getroffen, da seine Serie absolut schnellster Rundenzeiten allesamt gestrichen wurde. Er muss daher am Sonntag vom sechsten Startplatz losfahren.

Das Rennen wurde kurzfristig von Sonntagvormittag auf Nachmittag verlegt. Neue Startzeit ist nun 15:30 Uhr MESZ.

#77 Dominique AEGERTER (Dynavolt Intact GP, Energica), Startplatz 6 - 2´03.417: 

"Der heutige Tag hatte viele Überraschungen parat, nicht nur was das Wetter angeht. Das Qualifying war aus unserer Sicht perfekt. Ich hatte schnell ein gutes Gefühl für die schwierigen Streckenverhältnisse und bin auch sofort auf Speed gekommen. Ich habe mich mit dem Bike und allem drumherum sehr wohl gefühlt. Meine Crew hat einen super Job gemacht, indem sie das Motorrad perfekt abgestimmt haben. Auf der Strecke war ich der Schnellste, aber die Regeln sind nun mal, wie sie sind, auch wenn ich sie ein wenig komisch finde. Daher denke ich, dass diese nochmal überdacht werden sollten. Von meinen vier gezeiteten Runden waren in drei gelbe Flaggensignale draussen. Diese Runden wurden also gestrichen und es zählt daher die Zeit aus meiner ersten fliegenden Runde."

"Es darf daher nicht verwunderlich sein, wenn ich jetzt riesig enttäuscht bin. Anstatt von der Pole-Position zu starten, muss ich nun als Sechster aus der zweiten Reihe losfahren. Die Freude über die ersten Pole in diesem Jahr dauerte also nicht lange. Allerdings war es nach dem Qualifying hektischer als die Session selbst, weil es meiner Meinung nach nicht richtig geregelt ist. Das Rennen ist aber morgen und meine Ausgangsposition in der zweiten Startreihe ist nicht aussichtslos. Auf jeden Fall werde ich alles geben, um die Rangordnung wieder richtig zu stellen. Hoffentlich werden sich die Verantwortlichen nach den heutigen Vorkommnissen Gedanken machen und die Regeln ändern, damit in Zukunft auch der schnellste Fahrer nach dem Qualifying oder E-Pole am besten Startplatz steht."

#FrenchGP - MotoE™ Qualifying:
1 Eric GRANADO / BRA / One Energy Racing / Energica / 2´00.315
2 Miquel PONS / SPA / LCR E-Team / Energica / 2´00.416 +0.101
3 Matteo FERRARI / ITA / Indonesian E-Racing Gresini MotoE / Energica / 2´00.655 +0.340
6 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Dynavolt Intact GP / Energica / 2´03.417 +3.102

#FrenchGP - MotoE™ Zeitplan für Sonntag, 16. Mai (MESZ):
15:30 Rennen (8 Runden - 33,480 km)