DE EN
domi77-portrait.jpg

News

210622Navarra_8785x900.jpg

2021/06/23 - FIM Supersport World Championship: Navarra-Test

Produktiver Test im unbekannten Navarra

Dominique Aegerter und sein Ten Kate Racing Team haben am Montag und Dienstag den Circuito de Navarra im Nordwesten Spaniens kennengelernt.

Die Rennstrecke ca. 45 Kilometer südlich von Pamplona ist erst kürzlich in den Kalender der FIM Supersport World Championship gerutscht. Gebaut wurde der Komplex 2010 und war in den Jahren danach mehrmals Gastgeber der FIM CEV-Serie, zu diesem Zeitpunkt noch Spanische Meisterschaft. In letzter Zeit fanden meist Auto- und Truck-Rennen in Navarra statt.

Die WorldSSP wird im Rahmen der FIM Superbike World Championship am Wochenende des 22. August erstmals eine WM-Runde auf dem Circuito de Navarra austragen. Aus diesem Grund machten an den vergangenen zwei Tagen einige WorldSBK-Teams und auch Dominique Aegerter’s Ten Kate Racing Team einen Abstecher dorthin, um in erster Linie die Rennstrecke kennenzulernen. Aegerter und seine ehrgeizige Mannschaft des holländischen Rennstalls begnügten sich aber damit nicht. Es wurde zudem eifrig an Verbesserungen des Gesamtpakets gearbeitet.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6):

"Gleich vorweg ein grosser Dank an das Team, dass sie die weite Reise für diesen Test in Kauf genommen haben. Navarra war bis zuvor für mich und auch für Ten Kate absolutes Neuland. Es war also wichtig, vor dem Rennen Mitte August schon einmal auf dieser Strecke gewesen zu sein. Wir haben unglaublich viel gearbeitet an den vergangenen zwei Tagen. Es waren ungefähr 190 Runden insgesamt, die wir abgespult haben. Aber es waren sehr wertvolle Runden und Kilometer, da wir so sehr viele nützliche Daten sammeln konnten. Das Wetter war ein wenig wechselhaft. Es hat einmal kurz geregnet und manchmal war es etwas windig. Aber meistens waren die Bedingungen gut. Daher waren die vergangenen zwei Tage auf dem Circuito de Navarra sehr produktiv."

"Die Strecke selbst ist ein wenig eigenartig. Ich habe noch nirgends so oft den ersten Gang benutzt wie in Navarra. Ich finde das nicht normal für eine Rennstrecke, auf der ein WM-Lauf stattfindet. Ausserdem ist der Belag sehr holprig. Das erfordert volle Konzentration und gute Streckenkenntnisse, um die kritischsten Bodenwellen zu wissen. Das betrifft vor allem die Abschnitte beim Anbremsen der Kurven. Das Layout unterscheidet sich sehr deutlich zu anderen Strecken, die ich gewohnt bin. Navarra ist sowohl für den Körper als auch für das Motorrad sehr anspruchsvoll. Der holprige Asphalt verlangt jedenfalls viel Körpereinsatz. Abgesehen davon konnten wir an diesen zwei Tagen erneut einige Fortschritte mit dem Motorrad machen. Wir haben viel mit der Dämpfung und der Getriebeübersetzung gearbeitet, und uns auch mit den Reifen beschäftigt. Zudem habe ich auch an meiner Sitzposition gefeilt."

"Alles in Allem war es ein sehr positiver Test, der uns in vielerlei Hinsicht weitergebracht hat. Doch am wichtigsten war es Daten mit Hinblick auf das Rennen hier zu sammeln. Das haben wir erfolgreich erledigt. In der Sommerpause sind zwei weitere Tests auf den uns bis dato unbekannten Strecken von Most und Magny-Cours geplant. Zuvor werde ich mich aber auf meinen MotoE-Einsatz an diesem Wochenende in Assen vorbereiten."

Vorläufiger Supersport WM-Kalender 2021:
 23. Mai - MotorLand Aragón, Spanien
30. Mai - Circuito do Estoril, Portugal
 13. Juni - Misano World Circuit, Italien
 25. Juli - TT Circuit Assen, Niederlande
8. August - Autodrom Most, Tschechien
 22. August - Circuito de Navarra, Spanien
 05. September - Circuit de Nevers Magny-Cours, Frankreich
 19. September - Circuit de Barcelona-Catalunya, Spanien
 26. September - Circuito de Jerez-Ángel Nieto, Spanien
 3. Oktober - Autodromo Internacional do Algarve, Portugal
 17. Oktober - Circuito San Juan Villicum, Argentinien
 14. November - Mandalika International Street Circuit, Indonesien
 Ohne Datum - Phillip Island Grand Prix Circuit, Australien