DE EN
domi77-portrait.jpg

News

211002Portimao_2687x900.jpg

2021/10/14 - FIM Supersport World Championship: Argentinean Round / Vorschau

Erster Matchball in Argentinien

Dominique Aegerter hat an diesem Wochenende beim WM-Meeting in Argentinien ausgezeichnete Chancen, seine unglaublich starke Supersport-Saison mit dem Titelgewinn vorzeitig zu krönen.

Obwohl es eigentlich niemand geglaubt hat, werden die letzten Saisonrennen der diesjährigen Supersport-Weltmeisterschaft in Übersee ausgetragen. Zum letzten Mal war die WorldSSP-Serie Anfang März des letzten Jahres ausserhalb von Europa, als in Australien der WM-Auftakt gefahren wurde. Für Dominique Aegerter ist es sogar noch länger her. Im Oktober 2019 war der mittlerweile 31-jährige Motorradrennprofi aus dem Kanton Bern als Moto2™ WM-Pilot bei der jährlichen Asien-/Australientour der Serie unterwegs. Das Zustandekommen des zwölften Saisonevents der FIM Supersport World Championship im Rahmen der WorldSBK an diesem Wochenende in Argentinien konnte trotz vieler ungünstiger Umstände erst sehr kurzfristig fixiert werden.

Dominique Aegerter hat vor dem WM-Meeting im Westen des südamerikanischen Landes 54 Punkte Vorsprung auf seinem einzigen Titelkontrahenten, Steven Odendaal aus Südafrika. Um sich die WM-Krone bereits beim vorletzten Rennwochenende zu sicher, müsste er die Rennen am Samstag und Sonntag jeweils vor Odendaal beenden. Aegerter ist aber wie immer auf Sieg gestimmt, während für Beide die Rennstrecke im Westen des südamerikanischen Landes unbekanntes Territorium ist. Anders als bei den bisherigen Rennen wird der Italiener Leandro Taccini dieses Mal sein Teamkollege in der Box von Ten Kate Racing sein.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6):

"Die Anreise nach San Juan hätte nicht umständlicher sein können. Nach mehr als 30 Stunden sind wir am späten Dienstagabend angekommen. Was die Flüge angeht, hat alles gepasst. Doch nach der Ankunft in Buenos Aires war totales Chaos. In etwa zur gleichen Zeit sind mehrere Flugzeuge aus Europa kommend gelandet und wegen der Vorschriften mussten alle Passagiere bei der Einreise einen Schnelltest machen. Danach hat es noch bis sieben Uhr am Abend gedauert, bis wir mit dem Charter nach San Juan weiterreisen konnten. Wir mussten also zwölf Stunden am Internationalen Airport in Buenos Aires verbringen. Das Warten hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, sowie es auch bei der Ankunft in San Juan am Mietwagenschalter nochmals eine Stunde gebraucht hat, bis wir unsere Autos bekommen haben. Einiges erinnert mich hier an Termas de Rio Hondo, das ich von den Grand Prix kenne. Aber am Mittwochmorgen sind wir mit superschönem Wetter entschädigt worden. Darüber hinaus gibt es hier landschaftliche und auch einige andere Schönheiten. Ich habe mir auch gleich einen ersten Eindruck von der Strecke verschafft, die ebenso sehr schön ist. Der Streckenverlauf beinhaltet einige Höhenunterschiede und mehrere flüssig zu fahrenden Schikanen. Interessant wird es auf der langen Gegengerade, die am letzten Abschnitt etwas ansteigt."

"Nichtsdestotrotz habe ich mich auf die erste Überseereise seit langer Zeit riesig gefreut. Zuvor galt es allerdings jede Menge Papierkram und organisatorische Dinge zu erledigen, um diese Reise überhaupt antreten zu können. Trotz anfänglich etwas mulmigen Gefühl ist aber alles gut gegangen. Diesbezüglich muss man den Leuten von Dorna und WorldSBK danken, die sich unglaublich angestrengt haben, damit alles reibungslos abläuft. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich zu einer für mich neuen Rennstrecke komme. Meine Vorbereitung und Herangehensweise für dieses Wochenende werden ein bisschen anders als normal sein, da sehr viel auf dem Spiel steht. Vor meiner ersten Streckenbegehung habe ich mir viele Video-Aufzeichnungen von San Juan angesehen. Meine Hausaufgaben habe ich also schon erledigt. Das gilt auch für mein Ten Kate Racing Team, die sich schon viele Gedanken gemacht haben, was die Übersetzung angeht. Aber ich denke, ich kann mich wie immer auf sie verlassen. Der Ruhetag am gestrigen Mittwoch hat sich voll ausgezahlt, um sich von der langen Reise zu erholen. Ab sofort bin ich aber wieder im Rennmodus und freue mich schon auf die ersten Trainings am Freitag. Diesen gilt die volle Aufmerksamkeit, um einen guten Start in das Wochenende hinzulegen, bevor es am Samstag mit der Superpole und dem ersten Rennen am Nachmittag ernst wird."

Dominique AEGERTER’s Profil:
Alter: 31 (geboren am 30. September 1990)
Beruf: Rennfahrer
Wohnort: Rohrbach (Schweiz)
Größe: 174 cm
Gewicht: 69 kg
Motorrad: Yamaha YZF R6
Startnummer: 77

Erster Grand Prix: 2006 Portugal, 125ccm
Erste Grand Prix Pole-Position: 2014 Deutschland, Moto2™
Erste schnellste Rennrunde bei einem Grand Prix: 2014 Niederlande, Moto2™
Erstes Grand Prix Podium: 2011™ Valencia, Moto2™
Erster Grand Prix Sieg: 2014 Deutschland, Moto2™
Grand Prix Siege: 1
Grand Prix Podiums: 7
Grand Prix Pole-Position: 1
Grand Prix Schnellste Rennrunde: 1
Grand Prix Starts (insgesamt): 220 (52 in 125 ccm / 168 in Moto2™)
WorldSSP Siege: 10
WorldSSP Podiums: 13
WorldSSP Pole-Positions: 3

Dominique AEGERTER’s Karriere:
2006: 125 ccm Weltmeisterschaft - 2 Starts (0 Punkte)
2007: 125 ccm Weltmeisterschaft - Gesamt 23. (7 Punkte)
2008: 125 ccm Weltmeisterschaft - Gesamt 16. (45 Punkte)
2009: 125 ccm Weltmeisterschaft - Gesamt 13. (70,5 Punkte)
2010: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 15. (74 Punkte)
2011: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 8. (94 Punkte)
2012: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 8. (114 Punkte)
2013: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 5. (158 Punkte)
2014: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 5. (172 Punkte)
2015: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 17. (62 Punkte)
2016: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 12. (61 Punkte)
2017: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 12. (88 Punkte)
2018: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 17. (47 Punkte)
2019: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 22. (19 Punkte)
2020: MotoE™ World Cup - Gesamt 3. (97 Punkte)
2021: MotoE™ World Cup - Vize-Titel (93 Punkte)

#ARGWorldSBK - WorldSSP Zeitplan (MESZ):
Freitag, 15. Oktober: 16:25 - 17:10 FP1
Freitag, 15. Oktober: 21:00 - 21:45 FP2
Samstag, 16. Oktober: 16:25 - 16:45 Superpole
Samstag, 16. Oktober: 18:30 Rennen 1 (19 Runden - 81.144 km)
Sonntag, 17. Oktober: 15:25 - 15:40 Warm-Up
Sonntag, 17. Oktober: 18:30 Rennen 2 (19 Runden - 81.244 km)

Streckendaten San Juan:
Länge: 4.276 Meter
Rechtskurven: 7
Linkskurven: 10
Pole-Position: links
Schnellste WSSP-Trainingsrundenzeit: 1´42.871 (2019)
Schnellste WSSP-Rennrunde: 1´42.606 (2019)

WorldSSP Stand:
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Yamaha / 354

2 Steven ODENDAAL / RSA / Yamaha / 300
3 Manuel GONZALES / SPA / Yamaha / 249
4 Philipp ÖTTL / GER / Kawasaki / 232
5 Jules CLUZEL / FRA / Yamaha / 191
6 Luca BERNARDI / RSM / Yamaha / 161
7 Federico CARICASULO / ITA / Yamaha / 142
8 Randy KRUMMENACHER /SWI / Yamaha / 140
9 Raffaele DE ROSA / ITA / Kawasaki / 137
10 Can Alexander ÖNCÜ / TUR / Kawasaki / 127
11 Niki TUULI / FIN / MV Agusta / 112
12 Hannes SOOMER / EST / Yamaha / 72
13 Christoffer BERGMANN / SWE / Yamaha / 47
14 Peter SEBESTYEN / HUN / Yamaha / 44
15 Marc ALCOBA / SPA / Yamaha / 40